top of page

Ab in den Süden - Trainingslager der 1. Mannschaft in Spanien

Aktualisiert: vor 5 Tagen

Michelle Stierli und das Team berichten täglich aus dem Trainingslager in Tarragona (Cambrils Park Resort), Spanien. Der Blog wird laufend mit News und Bilder ergänzt.


Trainingslager AWSL powerd by AXA und unterstützt von Securitas und

 

Hier noch ein Nachtragsvideo aus dem Trainingslager, No Bounce Challenge:




Samstag, 17. Februar 2024 (Tag 7)

  • Letzter Tag in Spanien, Aufregung am Flughafen und positive .Gefühle.



Das Trainingslager neigt sich dem Ende zu, doch der letzte Abend konnte noch in vollen Zügen genossen werden. Mit einem letzten späteren Frühstück endete unser Trainingslager in Cambrils und wir machten uns auf die Rückreise mit dem Car in Richtung Flughafen. Dort angekommen gab es ein weiteren Zwischenfall mit einem vergessenen Gegenstand und somit einer kurzen Verzögerung der Weiterreise. Mit etwas Verspätung des Abfluges in Barcelona sind wir aber schlussendlich alle wieder gesund und unverletzt in Zürich angekommen. Rückblickend war es ein gelungenes Traininglager und wir können mit einem positiven Gefühl die Vorbereitung für das nächste Spiel gegen den FC Basel am 2.3 in Angriff nehmen.


Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei allen, die uns tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an AXA,, Securitas und Eco Energie AG.


 

Freitag, 16. Februar 2024 (Tag 6)

  • Der FC Aarau Frauen Chor, Trainingspielentscheid im Penaltyschiessen und schwingendes Tanzbein oder regenerativer Schlaf?



Der Tag begann schon früh, als sich das Team noch vor dem Frühstück vor dem Zimmer von Anida versammelte, um gleich am Morgen für ihren Geburtstag zu singen. Nach dem Frühstück gingen wir direkt in den Kraftraum, wo wir Zeit hatten, an unseren Defiziten und auch Stärken zu arbeiten. Etwas Polysportives durfte auch nicht fehlen, und so entstanden nach dem pflichtbewussten Krafttraining auch Yoga, Aerobic und Spinning-«Gruppenkurse». Ein ganz spezielles Angebot hatten unsere Staffmitglieder Caner und Freddy gewählt – man könnte es etwa als «digtales Finger-Intervall-Training» bezeichnen.

Nach getaner physischer Arbeit betätigten wir uns auch geistig. Wir repetierten unsere Spielphilosophie und analysierten Szenen aus unserem letzten Spiel. Daraus konnten wir viel lernen. Zur Auflockerung spielten wir ein Kahoot, vorbereitet von Simona. Bei diesem ging es darum, Kinderfotos den Spielerinnen und den Staffmitgliedern möglichst schnell zuzuordnen. Fazit: auch aus Oli’s Kindheit gibt es schon Farbfotos.

Danach war es schon wieder Zeit zum Essen. Es folgte eine Pause, in der wir uns auf das am Nachmittag anstehende Trainingsspiel vorbereiten konnten. Wir spielten 2x25 Minuten innerhalb der Mannschaft. Das Spiel endete 3:3 und musste somit mittels Penaltyschiessen entschieden werden. Daraus ging «Team rot» als Sieger hervor. Das Spiel war durchaus positiv. Man sah, dass wir diese Woche viel lernen konnten und dies auch bereits recht gut umsetzten konnten. Dies war ein super Abschluss der Trainingswoche.

Zu diesem Zeitpunkt war das Abendprogramm noch auf wackeligen Beinen, nichtsdestotrotz war es zum Schluss ein voller Erfolg. Mit den Bikes machten wir uns auf den Weg ins Städtchen Salou, um dort zu speisen. Das Essen dauerte zwar etwas, dafür war es umso besser. Gefeiert wurde auch nochmals Anida’s Geburtstag. Nach dem Abendessen durfte jeder selber entscheiden, wie es weitergehen soll. Einige schwangen das Tanzbein, andere entschieden sich bevorzugt für einen regenerativen Schlaf.



 

Donnerstag, 15. Februar 2024 (Tag 5)

  • Hohes Tempo, eine schwierige Challenge und ein glücklicher Goalitrainer.



Heute haben wir um 8:00 Frühstück gegessen und danach sind wir wieder mit den Velos zum Training gefahren, um pünktlich um 10:00 Uhr auf dem Platz zu stehen. Schwerpunkt des Morgentrainings war das Verschieben in der Defensive. Der Nebel vom Schachen hat uns heute bis nach Spanien verfolgt, aber zum Glück haben wir den Ball gesehen.

Nachdem wir uns am Mittagsbuffet gestärkt hatten, hatten wir etwas Freizeit, die wir für Social Media Videos, für Physiotherapie bei Freddy oder für einen Power Nap genutzt haben.

Das Thema des zweiten Trainings war Standards. Zum Abschluss haben wir eine kleine Spielform mit hohem Tempo durchgeführt. Diese hat den Ehrgeiz der Spielerinnen geweckt und auch Spass gemacht, sodass wir die Einheit etwas verlängert haben. Die Challenge des heutigen Tages war für einzelne Spielerinnen schwierig umzusetzen (bald sichtbar auf Instagram🤭).

Am Abend assen wir gemeinsam im Restaurant. Unser Goalietrainer Caner war extra glücklich weil er dabei das Spiel von Galatasaray gegen Sparta Prague sehen konnte. Also nochmals ein Tag voller Fußball ⚽!


 

Mittwoch, 14. Februar 2024 (Tag 4)

  • Shopping, Kaffee, Tapas und ein Selfie mit Bonmati.



Nach einem frühen Morgenessen haben wir uns auf den Weg ins Stadtzentrum von Barcelona gemacht. Als wir am „Plaça de Catalunya“ angekommen waren, begann das Erkunden der spanischen Küstenstadt. Direkt zu Beginn zeigte unsere Spielerin Sara Nilsson uns ihr Zuhause, welches sie während eines Auslandaufenthaltes bewohnt hatte. Von diesem Punkt aus machte sich die Mannschaft in mehreren Gruppen auf den Weg, das Stadtzentrum sowie die Meeresküste zu besichtigen. Dabei genossen wir die warmen Temperaturen und die schönen Sonnenstrahlen. Neben der Sagrada Família besuchten wir die Markthalle mit Südländischen Spezialitäten sowie weiteren Sehenswürdigkeiten. Natürlich wurde auch fleissig geshoppt und Kaffee getrunken, sowie Tapas gegessen wobei gute und spannende Unterhaltungen zustande gekommen sind. Am späteren Nachmittag ging es mit dem Car zum „Estadi Johan Cruyff“, wo wir das Spiel zwischen den Frauen des FC Barcelona und UD Levante besuchten. Nach dem wunderschönen 1:0 durch Salma Paralluelo konnte Levante in der 55. Minute den Ausgleich erzielen, was auch dem Endstand entsprach. Nach dem etwas unspektakulären Spiel gab es doch noch ein Highlight zum Schluss: Xenia und Regina ergatterten ein Selfie mit der Weltfussballerin sowie Weltmeisterin Aitana Bonmati. Nach einem erfolgreichen Tag ging es mit dem Car wieder zurück ins Hotel. Morgen geht es nach dem heutigen trainingsfreien Tag wieder selbst auf den Platz.


 

Dienstag, 13. Februar 2024 (Tag 3)

  • Training, eine Challenge und wer hat zuletzt den Zahnstocher.




Schon beim Frühstück wussten wir, dass uns ein aufregender Tag bevorstehen würde.

Wir beschlossen, innerhalb des ganzen Teams inklusive Staff ein Spiel zu spielen. Das Ziel des Spiels war es, keinen Zahnstocher zu bekommen. Die Regeln waren einfach, man konnte den Zahnstocher weitergeben, wenn eine Frage von einer anderen Person mit "Ja" beantwortet wurde. Man musste also das Wort "ja" umgehen, indem man beispielsweise sagt "das stimmt". Das mag zwar einfach klingen, doch "ja" ist schnell gesagt. Wer am Ende des Tages im Besitz eines Zahnstochers war, muss am Freitag eine 3-minütige Show aufführen.

Am heutigen Tag standen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Wir mieteten Fahrräder und fuhren gemeinsam zum Trainingsgelände. Das Thema im ersten Training war Ballbesitz und Spielaufbau. Nach der lehrreichen Einheit fuhren wir zurück in den Cambrils Park.

Beim Mittagessen, angeheizt durch das Spiel, wurden wir Zeugen eines lustigen Austauschs zwischen Nicole und dem Trainer. Nicole schaffte es, den Trainer auszutricksen und ihm den Zahnstocher zu geben, aber nicht einmal zwei Minuten später hatte sie ihn wieder in ihrer Tasche.

Nach dem Mittagessen erhielten wir eine besondere Aufgabe vom Trainerteam. Wir müssen einen Brief an uns selbst schreiben, wo wir unsere persönlichen Ziele festhalten. Die Briefe werden sicher aufbewahrt und nach der Saison werden wir sie zurückbekommen. Dazwischen werden wir die Briefe geschlossen mit uns mitnehmen, um uns an unsere Ziele zu erinnern.

Unser zweites Training bereitete viel Freude und brachte Selbstvertrauen, da wir bei verschiedenen Schussübungen viele Tore erzielen konnten, was wir auch in die Rückrunde mitnehmen wollen.

Müde, aber zufrieden mit dem abwechslungsreichen Tag, gingen wir zum Nachtessen und danach hatten wir Zeit für Kartenspiele und um Champions League zu schauen.

 

Montag, 12. Februar 2024 (Tag 2)

  • Workshop, Erholung im Spa und eine Just. Dance Party.



Nach einem strengen Reisetag gestern, konnten wir heute etwas länger schlafen, um uns zu erholen. Als wir unser Zmorgen fertig gegessen haben, war ein Workshop angesagt. Wir haben uns mit dem Thema Organisation auf und neben dem Platz auseinandergesetzt. Am Nachmittag hatten wir den Spa-Bereich zu unserer Verfügung. Bevor es ins erste Training auf dem Platz ging, konnten wir und in der Physio bei Freddy perfekt vorbereiten. Der Fokus im Training lag auf unseren technischen Fähigkeiten, sowie einem kurzen Abschlussspiel. Nach dem Abendessen hatten wir Zeit für Spiele, Gespräche und Just Dance Party. Es war ein gelungener Start in die Trainingswoche im windigen Cambrils.


 

Sonntag, 11. Februar 2024 (Tag 1) - Ab in den Süden, gute Stimmung und das "SAU" Spiel.



Nach dem misslungenen Rückrundenstart gegen die Young Boys blieb für unser Team gar nicht viel Zeit, um die Niederlage zu verarbeiten. Gleich um 05:00 am Sonntag war Besammlung am Flughafen Zürich-Kloten, wo der Flieger in Richtung Barcelona kurze Zeit später abhob. Nach der Ankunft (inkl. kleiner Verzögerung durch einen Aufenthalt beim «Lost & Found») und einer 1-stündigen Busfahrt wurde der gesamte Red Boots – Tross im Cambrils Park Resort begrüsst und mit einer herausfordernden Karte zur Zimmersuche auf dem grossen Hotelareal geschickt. Es gilt zu vermelden, dass alle Spielerinnen und auch der Staff ihr Zimmer gefunden haben. Mit einem gut gefüllten Magen vom ersten feinen Mittagessen war auch schon ein erstes Training auf der hervorragenden Anlage vom «Futbol Salou Sportcenter» auf dem Plan. Das Programm bestand aus einem Auslaufen, Mobi- und Stabi-Übungen, 5 gegen 2 und einem abschliessenden «SAU» - Spiel. Eine Stunde später entliessen die Trainer die Spielerinnen eigentlich, aber diese wollten den Platz gar nicht verlassen und spielten noch munter und bei guter Stimmung weiter bis dann wirklich Feierabend war. Nach dem Nachtessen verliessen die Spielerinnen und das Trainerteam das Restaurant in Richtung Zimmer, wo sie sich nach diesem langen Tag die erholsame Nachtruhe mehr als verdient haben. Das Team freut sich auf eine tolle Woche mit vielen Highlights, konzentrierter Arbeit auf dem Platz und viel Spass auch neben dem Platz.

 

Trainingslager AWSL powerd by AXA und unterstützt von Securitas und


1.026 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page